Schulleitung und Eltern-Vorstand

Definition: "Aktive" = Helfer oder Helferin der Eltern bzw.

                "Kinder" = Schüler bzw. Schülerin "GNT" = ganz normaler Tag


Nun kommen die konkreten Aufgaben die Schulleitung und der Eltern-Vorstand zu erledigen haben:

1a) Planen Sie auch für schlechtes Wetter die Räumlichkeiten ein.

1b) Die Konto Nr. des Schulvereins: bei der Vorbesprechung an die Stiftungsmitarbeiter übergeben.

1c) Bitte senden Sie der Stiftung 10 Bilder mit einer A4-Seite Beschreibung für die Stiftung-Internetseiter.

1d) Der Elternvorstand weist morgens alle "Aktive" an den jeweiligen Stationen ein. Der Schulträger übernimmt die Verantwortung über den ganz normalen Tag.


Der „ganz normale Tag“ konkret:

2a) Wo und wann findet die Begrüßung statt - mit Rede und Begrüßungslied.

2b) Lageplan für die einzelnen Stationen erstellen und an den Räumen aushängen. Auch Besucher erhalten diesen Lageplan.

2c) Drei Monate vor dem „GNT“ Gemeinsames Lied suchen und üben evtl. ein Spiel daraus machen (Blaukarierte- Buntgefleckte)

2d) T-Shirt Bestellung für Kinder- Lehrer/innen – Eltern- Großeltern 6 Wochen vor dem GNT-Termin. T-Shirt – Größe:  Vorlage gebundenes Papier-Heft  siehe Seite 18.

2e) Obst und Gemüse bei Obstlieferanten in der Nähe erfragen-eventuell kostenlos. Mengenvorschlag: Bei 160 Kinder werden in etwa gebraucht: 50 Mandarinen, 80 Äpfel, 50 reife Bananen sowie 10 Gurken, 16 Kohlrabi, 4 kg Karotten. Alles ist zu waschen, in Scheiben/Stücke schneiden. Hierfür werden morgens für 2 Stunden 4 Eltern benötigt.

2f) Wasserbar von den Wasserwerken einrichten lassen-Kinder zu köstlichem Wasser verführen. Stellplatz – wo viele Kinder vorbeikommen.

2g) Namensschilder für Kinder erstellen.

2h) Große Pause einplanen da für manche „Aktive“ der Tag lang wird.

2i) Die Klassen-Tafeln werden alle mit „Ein ganz normaler Tag“ beschriftet

2j) Lautsprecherdurchsagen: alle 25 Minuten zum Wechsel der Stationen, sonst schaut der „Aktive“ dauernd auf die Uhr.

2k) Gemeinsamen Abschluss mit „Projektlied“ einplanen.


3a) Der Schulverein bewirtet alle „Aktive“ und die Lehrerschaft mit einem Mittagsimbiss – bei dem die Kontakte und die Unterhaltung im Mittelpunkt stehen.

3b) Wer macht die Pressearbeit? Zeitungen: Vorlage siehe Projektbeschreibung gebundenes Papier-Heft Seite 20

Fernsehen und Rundfunk anschreiben.

3c) Vor Anlieferung des Anhängers: Handy und Tel. Nr. des Hausmeisters bekanntgeben.

3d) Anhänger-Standort bei der Vorbesprechung festlegen.

3e) Anhängerbestückung: 12 Rollstühle, 4 Tandemfahrräder, 7 Helme, 21 Krücken,

16 Blindenstöcke, 21 Gewichtswesten, 40 Fußgewichte, 44 Armgewichte.

2 Blindenschreibmaschinen, 1 Personenwaage, 40 Blindenbrillen.